Portugal - 10 Tage Roadtrip

Eigentlich sage ich mir ja immer "Europa kannst du dir noch anschauen, wenn ich nicht mehr die Möglichkeit hast, viel Zeit und Geld in die Reise zu weit entfernten Destinationen zu investieren"!

Leider ist aber dieses Jahr die Reisekasse etwas knapp, wir waren aber trotzdem sowas von Urlaubsreif, sodass wir beschlossen, über meinen Geburtstag Ende April, eine kleine Kombination aus einem Aufenthalt in Spanien und einem Portugal-Roadtrip zu unternehmen.

So verbrachten wir die ersten Tage in der Gegend um Barcelona um von dort aus dann nach Porto zu fliegen. Dies war unser erster Urlaub dort und ich war für meine Verhältnisse ziemlich schlecht vorbereitet, vielleicht, weil ich hier in Europa immer das Gefühl hab "ach, wenn du was verpasst, fliegst du halt eben schnell nochmal hin!". Also diesmal wirklich alles spontan!

Nun landeten wir mit einiger Verspätung mitten in der Nacht am Flughafen in Porto und haben in den folgenden Tagen einen wirklich wunderschönen, 10 tägigen Roadtrip verbracht!

Ich kann Portugal wirklich empfehlen - wider erwarten wunderschön grün, abwechslungsreiche Landschaften, interessante Städte mit viel Historie und toller Architektur! Die Portugiesen sind sehr nett, freundlich und hilfsbereit und, bis auf Benzin, ist der Lebensunterhalt für einen Touristen dort sehr günstig. Besonders hat uns die Gegend um Porto mit dem Duoro Fluss und den tollen Weinanbaugebieten im Hinterland, sowie, unvermutet, die Gegend um Setubal mit der schönen Arrabida gefallen. Von der Algarve selbst waren wir ein klein wenig enttäuscht, da die Örtchen dort durch den vielen Tourismus leider irgendwie ihre Identität verloren haben. Dennoch gibt es auch dort landschaftlich tolle Ecken, wie z.B. das Cabo Sao Vincente!

Dies war im Groben unsere Strecke:

Porto - Braga / Guimaraes - Santa Cruz - Lissabon - Setubal - Portimao - Faro 


In Porto haben wir zwei Nächte verbracht, dann kam schlechtes Wetter und wir entschieden uns, anstatt gleich in Richtung Lissabon, erst einmal ins Landesinnere zu fahren. So landeten wir in Braga und besuchten von dort aus auch die hübsche Stadt Guimaraes - die Gegend dort ist sehr zu empfehlen! Danach fuhren wir - wieder an Porto vorbei - an der Küste entlang bis nach Santa Cruz um kurz vor Lissabon nochmals eine günstige Übernachtung nutzen zu können. In Lissabon übernachteten wir wieder zwei Nächte und fuhren am Mittag in Richtung Setubal um uns den Arribada Naturpark anzusehen. Auch dort blieben wir wieder eine Nacht. Da wir ja ungeplant nach Braga gefahren waren, mussten wir diesen Aufenthalt wieder "reinfahren" und entschlossen uns, von Setubal auf direktem weg nach Portimao zu fahren und von dorrt aus die südliche Algarve zu erkunden. Auch in Portimao verbrachten wir zwei Nächte um dann den letzten Abend kurz vor Faro eine Unterkunft zu beziehen, um in der Nähe des Flughafens zu sein. 

Unser Fazit:

Portugal ist auf alle Fälle ein ideales Land für einen Roadtrip! Das Land ist sehr klein, aber dennoch sehr abwechslungsreich, also kann man in kürzester Zeit viele verschiedene Gegenden erkunden. 

Wir waren Anfang Mai dort - an der Atlantikküste herrschte also ständig eine recht frische Briese, sodass eine dünne Jacke durchaus empfehlenswert war. An der Algarve hingegen war mit über 30 Grad schon Strand- und, für die etwas härter gesottenen, auch Badewetter. 

Unbedingt essen: 

 Pastel de Nata bzw. Pastéis de Nata - kleine, ultrasüße Törtchen, die es überall zu kaufen gibt! 

 Brot mit Schafskäse und Gelee oder Bruschetta in der Microbar (Largo do comércio 7, 8670-230 Bordeira)! Uns läuft immernoch das Wasser im Mund zusammen!

Frische Orangen aus den kleinen Gärten der Straßenverkäufer an der Algarve 


 Was es in den einzelnen Destinationen so alles Tolles zu sehen gibt, erfahrt ihr nach und nach in den Alben und ggfs. auch hier!